Di 25.6., 18.00-22.30h: Internationaler Abend

Herzliche Einladung zum Internationalen Abend der JMU im Botanischer Garten der Universität Würzburg, (Nähe Dallenbergbad, Julius-von-Sachs-Platz 4, 97082 Würzburg).

Zum mittlerweile zehnten Mal findet am Dienstag, den 25. Juni 2019 von 18:00 bis 22:30 Uhr, der Internationale Abend im Botanischen Garten der Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg am Dallenberg statt. Organisiert wird die Veranstaltung vom Service Centre International Affairs der JMU Würzburg in Kooperation mit dem Hochschulservice Internationales der FHWS. Der Internationale Abend richtet sich an Studierende und Mitarbeiter der Würzburger Hochschulen sowie an interessierte Bürger. Der Eintritt ist frei.

Mo 24.6., 18.30h: Plattform

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Abendessen, planen unser Sommerfest und sammeln Ideen für das nächste Semester. Planungsabend für AK-LeiterInnen und alle, die Lust auf Mitgestaltung des ESG-Lebens, auf Austausch und Planung von Aktivitäten und Arbeitskreisen haben.

So 23.6., 19.00 Abendgottesdienst

Herzliche Einladung zu unserem Abendgottesdienst in der ESG Kapelle:

  • ansprechende Ansprache mit hilfreichen Anregungen zum Glauben und Leben im Alltag,
  • gemeinsames Singen mit Klavierbegleitung und
  • anschließend: Abendessen mit lauter netten Leuten

Immer Di & Mi ab 13.00 Uhr

Jeden Dienstag
13.00 bis 15.30 h: Kaffee und Tee
14.00 bis 15.30 h: Internationale Kaffeestunde (Kooperation mit dem International Office)
.
Jeden Mittwoch
13.00 bis 15.30 h: Kaffee und Tee

Mi 19.6., 12.00h: Mittwoch Mittag – Stärkung für Körper & Geist

Eine doppelte Stärkung mitten in der Woche, mitten am Tag:

Mittags um 12.00 h eine Kurzandacht in der Kellerkapelle und im Anschluss ein frisches vegetarisches Essen auf der schönen ESG-Terrasse (oder unterm Dach im Saal).

Mi 12.6., 20.00h: Glaubenskurs

„Zwischen Himmel und Erde“ – An drei Abenden fragen wir anhand der folgenden Themen, was der christliche Glauben für uns heute bedeuten kann und welche Hoffnung er bereithält:

Mi 29.5.: Jesus – für mich?

Mi 12.6.: Tod, wo ist dein Stachel?

Mi 26.6.: Arbeiten, Leisten, Leben – Mein Rhythmus?

Am Mittwoch, 12. Juni, 20.00 Uhr bearbeiten wir unsere nächste Einheit im Glaubenskurs. Dabei denken wir über unser Leben und unsere Lebenszeit nach und fragen nach der christlichen Hoffnung angesichts des Todes. In diesem Zusammenhang werden wir in unser Bewusstsein rufen, dass wir Zeit geschenkt bekommen, die wir intensiv füllen und nutzen dürfen und auch sollen. Zugleich ist unsere Zeit aber auch begrenzt, weswegen unser Leben immer etwas Bruchstückhaftes bleibt. Lasst uns gemeinsam nach- und weiterdenken, welche Hoffnung christlicher Glaube auf diesem Hintergrund geben kann.

Kontakt: Matthäus Wassermann

Ideen des nachhaltigen Unternehmertums und der Sozialen Marktwirtschaft in der Lehre verankern

(von li.:) Prof. Dr. Franz-Josef Eichhorn (FHWS), Hochschulpfarrer Matthäus Wassermann (ESG), Prof. Dr. Harald Bolsinger (FHWS), Prof. Dr. Olof Brunninge (JIBS), Prof. Dr. Steffen Hillebrecht (FHWS) beim Koordinationstreffen an der FHWS (Foto: Lisa Schätzlein)

Eine internationale Partnerschaft initiiert Entwicklung eines bilingualen, interdisziplinären Lehrmoduls

Gemeinwohlorientiertes, nachhaltiges Unternehmertum wird durch das geistige Fundament der Sozialen Marktwirtschaft gefördert. Der Vertrag von Lissabon sieht vor, dass die EU von einer sozialen Marktwirtschaft geprägt sein soll. Um dieses historische Gedankengut für die Unternehmerausbildung fruchtbar zu machen, initiierte die Fakultät Wirtschaftswissenschaften (FHWS) in Kooperation mit der Evangelischen Studentengemeinde (ESG) Würzburg die Entwicklung eines bilingualen Lehrbausteins im Rahmen des „Ethical Entrepreneurship Education 4 Europe“-Netzwerks.

Soziale Marktwirtschaft verbindet eine freiheitliche Marktwirtschaft mit Institutionen, die fairen Wettbewerb und ausgeglichene soziale Sicherung gewährleisten. Ihre ersten Nachkriegsursprünge gehen auf den so genannten Freiburger Kreis zurück. Es ist international kaum bekannt, dass diese Denkweisen ihre Wurzeln im Widerstand gegen die Nazis hatten. „Ideen des nachhaltigen Unternehmertums und der Sozialen Marktwirtschaft in der Lehre verankern“ weiterlesen