ESG aktuell: Manches abgesagt, Anderes angeregt

Liebe Leute,

aufgrund der aktuellen Situation müssen wir alle derzeitigen Veranstaltungen, Treffen und Gruppen in der ESG Würzburg absagen, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus und damit künftige Ansteckung von Menschen der betroffenen Risikogruppen möglichst einzudämmen.

Das betrifft zunächst bis zum 19.4.2020 alle (musikalischen und anderen) ESG-AKs, aber auch Foodsharing, WIN, Proben und Vermietungen.

Wir bedauern diese Einschnitte, bitten euch aber um Verständnis und um Einhaltung der öffentlichen und kirchlichen Absagen und Empfehlungen – auch und gerade wenn wir selbst nicht zu den Risikogruppen gehören – aus Gründen der Vorsicht, Rücksichtnahme und Verantwortung für Andere und Schwächere.

Bis auf weiteres bleibt das ESG-Büro zu den üblichen Öffnungszeiten besetzt und sind wir gerne per Mail oder Telefon erreichbar unter

info@esg-wuerzburg.de oder 0931-796 190

Unten ​seht ihr eine aktuelle Mail aus der Zentrale der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, nicht nur mit der Empfehlung der Absage auch von Gottesdiensten, sondern auch mit links zu Rundfunkgottesdiensten und Internet-Andachten und mit der Anregung, die alten, traditionellen Gebetszeiten um 12.00h und um 18.00h beim Läuten vieler Kirchenglocken zu nutzen. So sind wir ja unsichtbar und unansteckbar über eine Art Luftbrücke vernetzt und tricksen Corona aus.

Wir melden uns bald wieder mit Nachrichten aus der ESG.

Bleibt behütet und besonnen und in Verbindung!

Viele Grüße und gute Wünsche,​

Euer ESG-Team.

Texte zum Sonntag

Mit dem Evangelium

für diesen Sonntag Judika verbinden wir unseren Dank an alle Alten- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Reinigungskräfte und Verkäuferinnen und an die vielen verantwortungsvollen Politikerinnen und Politiker!
Sie alle, die wir so dringend brauchen, brauchen auch unsere Unterstützung und unser Gebet.

Markus 10,42-45:

Jesus spricht: “Ihr wisst, die als Herrscher gelten, halten ihre Völker nieder, und ihre Mächtigen tun ihnen Gewalt an. Aber so ist es unter euch nicht; sondern wer groß sein will unter euch, der soll euer Diener sein; und wer unter euch der Erste sein will, der soll aller Knecht sein. Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und sein Leben gebe als Lösegeld für viele.”


Psalm 43, März 2020

(Übertragung: Ralph Baudisch)
Was betrübst du dich, meine Seele,
und bist so unruhig in mir?
Warte doch, warte auf Gott!
Ihm wirst du nochmal danken,
dass er deine Hilfe ist und dein Gott.

Mein Gott! Bring uns doch Recht,
vertritt uns gegen treulose Leute,
rette uns vor Fiesem und Bösem,
vor widerlichen Viren und
vor viralen Widerlingen!

Du bist Gott und gibst Kraft.
Warum hast du mich verlassen?
Warum muss ich so trist dahocken,
wenn kleine, gemeine Feinde einen umschwirren?

Schicke dein Licht und Wahrheit und Klarheit,
dass es Türen durchdringt und führt uns hier raus
und bringt uns wieder zu deinen Weh-Orten,
deinen Bergen und Tälern, Wiesen und Wäldern,
zu deinen Parks und Plätzen, Bildern und Bühnen,
zu deinen und meinen Kumpels und in die Kirche,

dass ich rausgehn, hingen und reingehn kann
zu deinem Altar mit Schwarzbrot und Weißwein,
zu Dir, Gott, meiner Freude und Sonne,
und dir dann danke, mein Gott!
Mit Orgelbrausen und Händchenhalten!

Was betrübst du dich, meine Seele,
und bist so unruhig in mir?
Warte doch, warte auf Gott!
Ihm wirst du nochmal danken,
dass er deine Hilfe ist und dein Gott.
Jawohl.

Ein Gebet zum Durchatmen

Oh Gott,
es gibt so vieles, das ich nicht weiß.
Es gibt so vieles, das ich nicht durchschaue.
Es gibt so vieles, das ich nicht in der Hand habe.
Wenn ich mich ohnmächtig fühle, will ich einmal tief durchatmen
und darauf vertrauen, dass ich nicht das Ganze bewältigen muss,
sondern das tun kann, was mein Part ist.
Wenn ich verunsichert bin, will ich einmal tief durchatmen
und darauf vertrauen, dass ich nicht alleine bin
und dass unsere Weisheit gemeinsam reicher ist.
Wenn ich Angst habe, will ich einmal tief durchatmen
und darauf vertrauen, dass ich nicht aus Gottes Nähe herausfalle,
sondern dass Gottes Geist mir nah ist und mich hält.
Was ich weiß, ist:
Mein Leben und meine Liebe und meine Würde reichen
so viel weiter als das, was ich leisten oder tun kann.
Was ich sehen kann, ist:
Nach jedem Winter kommt der Frühling, und neues Leben
pulst aus dem kalten Erdboden.
Was ich kann, ist: tief durchatmen
und dieser Welt Liebe einflößen, die sie so dringend braucht.
“Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei;
aber die Liebe ist die größte unter ihnen.”
Bleibt behütet und besonnen – gut, gläubig und gesund!
(Rev. Dr. Hannah Adams Ingram, University Chaplain
Uebertragung: M.Brems, R.Baudisch)

Spinning out: A Prayer

Oh God,
there is so much I do not know.
There is so much I cannot see.
There is so much I cannot control.
In the moments I feel powerless, I will take a deep breath,
trusting that I am tasked only with doing my part, not the whole.
In the moments I feel unsure, I will take a deep breath,
trusting that I am not alone and that together, our wisdom will be richer.
In the moments I feel anxious, I will take a deep breath,
trusting that there is no depth I can fall out of reach of the Spirit that holds me close.
What I do know is that my life and love and worth extend far beyond my work.
What I can see is that spring follows every winter and new life pokes out from Cold ground.
What I can control is my breath and the love I inject into a world so clearly lacking it.
“And now these three remain: faith, hope, and love. But the greatest of these is love.”
Remember – Care, Caution and Calm. And keep the faith!
(Rev. Dr. Hannah Adams Ingram, University Chaplain)

Programm für Sommersemester ist fertig

Liebe Freunde,
unser gemeinsames Programm von ESG und KHG für das kommende Sommersemester ist fertig und online verfügbar: hier
Herzlichen Dank an Stefan Weigand und Jörg Maier für die tolle Gestaltung.
Und nun, viel Spaß beim Schmökern und weiterhin schöne Semesterferien.

Queer Company: (St)Erben will gelernt sein – Fröhliche Familienbande

Herzliche Einladung zur Theateraufführung der Queer Company, die das Stück “Fröhliche Familienbande oder Sterben will gelernt sein” spielt. Dabei handelt es sich um ein „teilweise dramatisches Komödienkammerspiel“.

Der Aufführungsort ist die ESG Würzburg, am Friedrich-Ebert-Ring 27 b. Die Termine sind:

29.02.2020 20:00 Uhr

01.03.2020 15:00 Uhr

06.03.2020 20:00 Uhr

07.03.2020 20:00 Uhr

Immer eine Stunde vorher ist Einlass und es gibt Sektempfang bzw. Kaffee und Kuchen.

8.3., 19.00h: Abendgottesdienst

Herzliche Einladung zu unserem Abendgottesdienst am Sonntag, 8. März, 19.00 Uhr.

Zur Ruhe kommen, Kraft schöpfen, Orientierung finden; mit dynamischer Klavierbegleitung voller Fantasie und Gefühl und inspirierender Ansprache.

Nach dem Gottesdienst laden wir zum Mitbring-Buffet mit lauter netten Leuten.

Mi 29.1., 20.00h: Inspiration am Abend – Hauskreis in der ESG

Am Mittwoch, 29. Januar, 20.00 Uhr treffen wir uns in der ESG und besprechen miteinander, wie wir gute und lohnenswerte Ziele finden und umsetzen können. Was hilft uns beispielsweise, dran zu bleiben und unsere Projekte weiterzubringen – gerade dann, wenn sich Widerstände regen und manches unnötig erschweren.

Dabei lassen wir uns inspirieren von der wundersamen Begegnung Moses am brennenden Dornbusch (2. Mose 3,1-15).