Widerstandskraft und Lebensmut – finden und weitertragen …

Liebe Leute,
in der Vergangenheit finden wir viele Beispiele, die uns vor Augen führen, wie Menschen trotz widriger Umstände neuen Lebensmut entdecken. Ein Blick zurück auf diese Vor-Bilder kann uns Kraft und Orientierung für unsere Gegenwart und Zukunft geben. So zum Beispiel Ignatius von Loyola. Ignatius wird 1491 im spanischen Baskenland geboren und wächst in einer wohlhabenden Familie auf. Im Alter von 30 Jahren sieht er einer großen militärischen Karriere entgegen, doch dann zerschlägt eine Kanonenkugel sein Bein und damit seine berufliche Zukunft. Schwer verletzt und zeitlebens an den Spätfolgen leidend, findet er im christlichen Glauben Halt und neue Hoffnung. In intensivem Gebet und der geistlichen Reflexion seines Lebens findet er neues Vertrauen, das ihm den Weg in die Zukunft weist. Fortan sucht Ignatius anderen zu vermitteln, was ihm selbst Kraft und neuen Lebensmut gegeben hat. Mit seinen „Geistlichen Übungen“ möchte er den Menschen seiner Zeit das Gebet nahebringen und sie zu neuen Erfahrungen mit christlichem Glauben anregen. Dass er damit zum Begründer des späteren Jesuitenordens wird, deutet an, welche Widerstandskraft ihm in seiner Krise zugewachsen ist.
Wir wünschen euch eine gute Portion von dieser Widerstandkraft in unserer von Corona geprägten Zeit,
Irene, Paul, Matthäus und Ralph