#14 Und er redete in Gleichnissen: Der arme Lazarus

Jesus redete viel in Gleichnissen… In diesr Folge widmen sich Pfrin. Mundinar und Pfr. Johannes Körner dem Gleichnis vom reichen Mann und dem armen Lazarus. Ein sehr spannendes Gleichnis und damit ein würdiger Abschluss des kurzen Ausflugs in die Welt der neutestamentlichen Gleichnisse.

#13 Und er redete in Gleichnissen: Die 10 Jungfrauen

Jesus redete viel in Gleichnissen… In der dritten Gleichnissfolge widmen sich Pfrin. Eva Mundinar und Pfr. Johannes Körner dem eher ungemüglichen Gleichnis von den 10 Jungfrauen.

#12 Oster-Spezial

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden. Mit diesem Spruch grüßen sich Christinnen und Christen seit Jahrtausenden. Die Auferstehung wird auch in zahlreichen Kirchenliedern besungen. Einem dieser Lieder “Wir danken dir, Herr Jesu Christ, dass du vom Tod erstanden bis” widmen sich Pfarrerin Mundinar und Pfarrer Körner. Denn es ist erstaunlich, wie viel Theologie sich in drei Verse packen lassen, aber hören Sie doch selbst.

#11 Und er redete in Gleichnissen: Der reiche Kornbauer

Jesus redete viel in Gleichnissen… In dieser Episode widmen sich Pfrin Mundinar und Pfr Körner dem Gleichnis vom reichen Kornbauern, der viel geschenkt bekommt, aber nicht genug kriegt und am Ende alles verliert.

#10 Und er redete in Gleichnissen: Aber was sind Gleichnisse überhaupt?

Jesus redete viel in Gleichnissen, das weiß jedes Kind! Aber was sind Gleichnisse überhaupt? Und was fangen wir mit Ihnen an? Darüber kommen Pfrin Mundinar und Pfr Körner miteinander ins Gespräch. Ihre neuen Erkenntnisse wenden sie auch gleich an und zwar auf das Gleichnis vom Sauerteig.

#9 Echte Tee-ologie!!

Da sag nochmal einer: Teetrinken bildet nicht! Wie Teebeutel-Sprüche und christlicher Glaube zusammengehen, darüber unterhalten sich Pfrin. Mundinar und Pfr. Körner.

#8 Altes Testament! Gottes Bund! Es kann nur einen geben! … Oder?

Gott schloss einen Bund mit Israel. Und dann kam Jesus. Wie verhalten sich der alte und der neue Bund zueinander? Eine schwierige Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt. Pfarrerin Mundinar und Pfarrer Körner machen sich (dennoch) auf die Suche.

#7 Altes Testament! Ein Gott – unwandelbar fehlerlos?

„…, dann halt doch nicht!“, dachte Gott und änderte seinen Sinn. Vom Gericht zur Gnade über die Reue!

#6 Altes Testament! Ein zorniger Gott und kein Ausweg?

Besonders dunkel und abgründig erscheinen Gott und sein Zorn in den Klageliedern des Alten Testaments. Beim Lesen stellt man sich die Frage: Kommt man da mit dem Leben davon? Und wie passt das zu unserem Bild vom lieben Gott?

#5 Altes Testament! Ja? Nein? Vielleicht?

„Der Gott des Alten Testaments ist […] die unangenehmste Gestalt in der gesamten Literatur.“, meint zumindest Richard Dawkins. Mit dieser Meinung war und ist er nicht allein. Immer wieder gab es in der christlichen Theologie Strömungen, die das Alte Testament mit seinem „Problem-Gott“ am liebsten verabschiedet hätten. Aber nach wie vor ist das Alte Testament Teil der christlichen Bibel. Deshalb stellt sich die Frage, was Altes und Neues Testament verbindet. Darüber kommen Pfarrerin Mundinar und Pfarrer Körner miteinander ins Gespräch.